AFRIKA REAL - Zwischen Tradition und Zukunft am 10. November 2023 um 16 Uhr

30.10.2023

Der Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung e.V. lädt ein zu einem Multivisionsvortrag von Annett und Michael Rischer

Plakat Im Inclusionscafe “Augustinus”
An der Stadthalle 2-3
06886 Lutherstadt W ittenberg
(Zugang nur über die Terrasse)
Eintritt frei (Spenden sind willkommen)

Oft haben wir veraltete Vorstellungen über Afrika - eine Mischung aus Baströckchen, wilden Tieren, "Tarzan", Fliegen im Gesicht und ähnlichen Klischees. Doch dieser in rasanter Wandlung begriffene Kontinent ist viel mehr - alle Facetten unserer modernen Welt spiegeln sich hier. Dies oft in Nachbarschaft der globalen Probleme - Klimaveränderung, Bevölkerungswachstum, Hunger und Wasserknappheit, fehlenden Bildungschancen und viel mehr. Erfahren Sie in einer Mischung aus Live-Vortrag, Musik, Fotos und emotionalen Geschichten mehr über Afrika. Dazu berichten zwei afrika-erfahrene Filmproduzenten über die durch sie initiierten und betreuten sozialen Projekte vor allem im Grünem Herzen Afrikas - in Uganda. Eine Multivision mit kurzweiliger und nachhaltiger Unterhaltung.



Finissage der Sonderausstellung "Vom Holz zur Form - Afrikanische Holzgefäße aus der Sammlung Christian Kennert" am 4. November 2023

27.10.2023

Am 04.11.2023 wird die Sonderausstellung "Vom Holz zur Form - Afrikanische Holzgefäße aus der Sammlung Christian Kennert", welche seit März 2023 im Museum im Zeughaus zu sehen war, mit folgendem Kulturprogramm geschlossen:
• Vortrag des Sammlers "Von Gefäßen und vom Leben - eine Einführung in die Welt der Gefäße", 11 :00 - 12:30 Uhr
• Finissage, 14:00 - 16:00 Uhr

Aus der Sammlung Christian Kennert wurden in den vergangenen Monaten etwa einhundert - vor allem aus Holz hergestellte - Gefäße verschiedener afrikanischer Kulturen, wie die der Zulu, der Bamum und der Kuba, erstmals öffentlich ausgestellt. Die Gefäße weisen eine große Vielfalt an Formen auf und ermöglichen einen Blick auf die afrikanische Ästhetik im Alltag.
Die Sonderausstellung war eine Kooperation des Freundeskreises der Julius-Riemer-Sammlung und der Städtischen Sammlungen der Lutherstadt Wittenberg.
Zu den beiden oben genannten Veranstaltungen am 04.11.2023 sind alle Interessierten bei freiem Eintritt herzlich eingeladen.



Rückblick Exkursion Nordend am 24.09.2023

25.09.2023

Bei freundlichem Wetter mit zuletzt Sonnenschein erkundeten wir einen einstigen Stand-ortübungsplatz der Roten Armee und zuvor Wehrmacht, wo sich heute viel Natur eingefun-den hat.
So Trockenrasen-Fluren, die nur wegen des starken Kontinental-Klimas zu existieren ver-mögen, am extremsten Hagermoos-Fluren. Sie sind eine absolute Besonderheit der Regi-on und nur im Nordend so optimal entwickelt.
Weiterhin die natürlichen Wald-Typen, die im unmittelbaren Übergang zu den Offenländern anzutreffen sind. Sehr beeindruckend ein Flechten-Kiefernwald mit Massenbeständen der Rentier-Flechte. Und ein Straußgras-Eichenwald.
Etwas Geologie gab es auch. Den Wittenberger Vorfläming prägt teils sehr markant die Wittenberg-Verwerfung. Zwischen der aufgestiegenen Altmark-Fläming-Scholle und der abgesunkenen Halle-Wittenberg-Scholle beträgt der aktuelle Höhen-Unterschied bis 30m und die Breite mit mehreren Bruchlinien bis 2,8km.
Die Pflanzenwelt zeigte sich mit Kartäuser-Nelke, Kriechender Hauhechel, Früher Hafer-schmiele, Französischer Segge, Gemeinem Thymian, Bauernsenf und Rotem Zahntrost. Wegen der vorangeschrittenen Jahreszeit waren aber von einigen Arten nur noch Reste zu sehen. Die Wanderung dauerte knapp drei Stunden, drei kurzweilige, schöne und informative Stunden.
Gruppenfoto



Herbstwanderung zum Nordend am 24. September

09.09.2023

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, dem 24. September, um 9.20 Uhr, eine geführte Wanderung zum Nordend statt.
Auf dem ehemaligen Übungsgelände der Roten Armee treffen wir auf interessante Biotopstrukturen mit seltenen Pflanzenarten, wie den Gemeinen Zahntrost und den Steinquendel.
Die Streckenlänge beträgt etwa 3,7 km, die Dauer der Wanderung je nach Interessenlage etwa zwei Stunden. Festes Schuhwerk wird empfohlen, Gummistiefel sind nicht erforderlich.
Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind in der Regel möglich) zum Treffpunkt an der Nordendstraße. Ortskundige können gern direkt zum Treffpunkt kommen.
Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenfrei; Spenden sind willkommen.
Karte



Rückblick Exkursion Elbufer Piesteritz am 03.09.2023

04.09.2023

Bei herrlichem Kaiserwetter erkundeten wir die Kiesbank am Elbufer bei Piesteritz. Die weithin einzige Kiesbank ohne Buhnen ist 700m lang und etwa 50 bis 60m breit. Hier findet man die Pflanzenwelt in typischer Ausprägung und großer Fülle. Wir sahen unter anderem den Hirschsprung, Schnittlauch, Elbe-Liebesgras, die Amerikanische Grob-Seide, sehr viel Niederliegende Sumpfkresse und das Sumpf-Ruhrkraut. Besonders erfreulich war ein Bestand vom Kleinen Flohkraut (über 40 Pflanzen, einige blühend). Weiterhin wurden einige Gift-Pflanzen beobachtet und deren Gefährlichkeit erörtert. Abgerundet schließlich mit Ausführungen, gegen welche Leiden welches Kraut gewachsen ist.
Es ist keine Selbverständlichkeit, in derartiger Nähe zum Siedlungsraum und zu Industrie so viel Natur zu haben. Piesteritz hat dieses Privileg.
Gruppenfoto



Führungen zur Erlebnisnacht

29.07.2023

Der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung Wittenberg e. V. lädt in der Wittenberger Erlebnisnacht am Sonnabend, dem 12. August, zu vier Führungen im Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus, Juristenstraße 16a, ein:

19.00 und 20.30 Uhr
Führung mit dem Berliner Ethnologen Nils Seethaler durch die naturkundliche und ethnologische Dauerausstellung „Riemers Welt“

19.45 und 20.45 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung „Vom Holz zur Form – Afrikanische Holzgefäße aus der Sammlung Christian Kennert“ mit dem Berliner Historiker und Sammler Dr. Christian Kennert

Die Führungen finden in Kooperation mit den Städtischen Sammlungen der Lutherstadt Wittenberg statt.
Kontakt: freundeskreis@riemer-museum.de



Das Land der Wälder, Heiden und Moore, Vortrag von Dr. Uwe Zuppke

25.06.2023

Der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung Wittenberg e. V. und die Stadtbiblitohek Wittenberg laden ein zur Buchvorstellung mit Bildpräsentation:

Freitag, 7.Juli 2023, 17.00 Uhr
Stadtbibliothek Wittenberg, Schlossstraße 7


Nach Sachbüchern über Natur und Landschaft von Fläming und mittlerer Elbaue hat der als Naturschützer und Autor etlicher weiterer Werke zur Fauna der Wittenberger Gegend bekannte Uwe Zuppke im letzten Jahr gemeinsam mit Iris Elz eine Beschreibung der südlich von Wittenberg gelegenen Dübener Heide vorgelegt. Grundlage dafür bilden in Jahrzehnten gewonnene Erfahrungen und selbst geleistete Untersuchungen. Das neueste Buch von Uwe Zuppke illustriert die immense Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt der Dübener Heide und die Schönheit ihrer Landschaftselemente in ihrem Zusammenwirken. Am 7. Juli wird sich Uwe Zuppke dem Thema des Buches mit einer Bildpräsentation nähern, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Der Eintritt ist frei.



Wildkräuterführung am Sonntag, dem 25. Juni

15.06.2023

Am Sonntag, dem 25. Juni, lädt der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung zu einer Wildkräuterführung mit Jörg Hannemann auf die Elbwiesen ein. Lernen Sie die überraschende Vielfalt einheimischer Kräuter vor unserer Haustür kennen!
Treffpunkt ist die Kreuzung Lugstraße / An der Elbe (oberhalb der Anlegestelle) in Kleinwittenberg. Die Führung beginnt gegen 9.00 Uhr; wir werden etwa zwei Stunden unterwegs sein.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Teilnahme kostet nichts: Spenden sind willkommen.



Wanderung Buchholz mit Überraschungen

16.04.2023

Trotz leichtem Dauerregen kamen 18 Teilnehmer ins Buchholz. Zunächst verlief die Wanderung wie geplant und wir sahen einen überaus prachtvollen und urwüchsigen Bach-Auenwald.
Dann jedoch war der Weg derart zugewuchert, dass gar nicht daran zu denken war, dort voranzukommen. Eine Alternativ-Route führte uns immer weiter nach Süden. Eingeklemmt zwischen dem breiten Rossel-Bach auf der einen Seite und einem noch breiteren Bibersumpf auf der anderen Seite ging die einzig mögliche Route immer weiter südwärts.
Aber genau dort trafen wir auf besonders prächtige Biotope und auf ungeahnte Pflanzenschätze: wir sahen das Wechselblättrige Milzkraut, das Bittere Schaumkraut, die Hain-Sternmiere und in mehreren großen Beständen den Märzbecher. Weiterhin das Moschuskraut mit seinen würfelförmigen Blüten und viel Sumpf-Dotterblume. Wegen Sumpf, umgestürzten Bäumen und viel Unterholz war die Anforderung recht sportlich. Die ursprünglich veranschlagte Weglänge von 3km wurde zu 5km. Und die Dauer von 2 Stunden zu über 3 Stunden. 3 sehr schöne Stunden, so das abschließende und einhellige Resümee.

Wandergruppe
Wandergruppe Buchholz 16.04.2023


Frühlingswanderung am 16. April zum Buchholz bei Mühlstedt

19.03.2023

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, dem 16. April, um 10.00 Uhr eine geführte Wanderung zum Buchholz bei Mühlstedt statt. Wir sehen einen prächtigen Bach-Auenwald voller Frühblüher auch seltenerer Arten. Im Verlauf der Wanderung treffen wir darüber hinaus auf eine Feuchtwiese, in der sich moorige Partien mit daran angepassten, seltenen Pflanzenarten erhalten haben.
Die Streckenlänge beträgt etwa 3 km, die Dauer der Wanderung je nach Interessenlage etwa zwei Stunden. Festes Schuhwerk wird empfohlen, Gummistiefel sind nicht unbedingt notwendig.
Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind in der Regel möglich) zum Treffpunkt bei Mühlstedt. Interessenten, die nicht nach Wittenberg kommen möchten, warten bitte, wenn die Geländekenntnis ausreichend ist, direkt an der im Kartenausschnitt gekennzeichneten Stelle.
Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenfrei; Spenden sind willkommen.

Karte Buchholz bei Mühlstedt
Karte Wanderroute


Wanderung Bräsener Bruch ein Erfolg

13.03.2023

Mit genau 20 Teilnehmern ging es durch das schöne und urwüchsig anmutende Bräsener Bruch, das seinem Namen alle Ehre machte: alle sumpfigen Passagen randvoll mit Wasser. Die Ziel-Art Seidelbast war in ordentlicher Stückzahl vorhanden und in Vollblüte, einige ganz außerordentlich prächtig.
Für den Gaumen gab es das Bittere Schaumkraut. Nicht bitter, sondern würzig. Einen wunderschönen Anblick bot die Rossel, nicht reguliert und ganz wild fließend. Teilweise vom Biber angestaut, den wir auch direkt sahen.
Der Pfad war immer wieder schwierig wegen umgestürzter Bäume, viel Unterholz und viel Wasser. Aber alle kamen durch. Und das Wetter hat auch mitgespielt, am Anfang sogar mit Sonne.

Wandergruppe
Wandergruppe Bräsener Bruch 12.03.2023


Vorfrühlingswanderung zum Bräsener Bruch am 12. März

09.03.2023

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, dem 12. März um 9.50 Uhr eine geführte Wanderung zum Bräsener Bruch statt.

Wir sehen ein weit abseits des geschlossenen Verbreitungsgebiets liegendes Vorkommen des Echten Seidelbasts, der zu dieser frühen Jahreszeit blüht und dem noch winterlich grauen Wald Glanz verleiht, und erfahren, welche Besonderheiten dazu geführt haben, dass er hier in einem großen Bestand zu wachsen vermag. Weiterhin sehen wir einen prächtigen, typischen Traubenkirschen-Eschenwald.

Die Streckenlänge beträgt etwa 3 km, die Dauer der Wanderung je nach Interessenlage etwa 1,5 Stunden. Das Bräsener Bruch ist von sumpfigen Passagen durchzogen, Gummistiefel sind deshalb empfohlen.

Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind in der Regel möglich) zum Treffpunkt bei Bräsen. Interessenten, die nicht nach Wittenberg kommen möchten, warten bitte, wenn die Geländekenntnis ausreichend ist, direkt an der im Kartenausschnitt gekennzeichneten Stelle.

Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenfrei; Spenden sind willkommen.

Karte Bräsener Bruch
Karte Wanderroute


„Vom Holz zur Form – Afrikanische Holzgefäße aus der Sammlung Christian Kennert“ – eine neue Ausstellung unseres Freundeskreises

22.02.2023

am 3. März eröffnen Oberbürgermeister Torsten Zugehör und der Sammler Christian Kennert im Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus eine neue Sonderausstellung unseres Freundeskreises. Wir freuen uns sehr, aus der Sammlung Christian Kennert etwa einhundert, vor allem aus Holz hergestellte Gefäße verschiedener afrikanischer Kulturen wie der Zulu, der Bamum und der Kuba erstmals öffentlich zeigen zu können. Die Gefäße weisen eine überraschend große Vielfalt an Formen auf und ermöglichen einen interessanten Zugang zu afrikanischer Ästhetik im Alltag. Die Ausstellung will den Blick damit auf einen bisher wenig wahrgenommenen Bereich afrikanischen Kunstschaffens lenken. Sie wird bis zum 15. September im Zeughaus zu sehen sein. Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 3. März 2023 ab 17.00 Uhr im Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus, Juristenstraße 16a, statt. Zur Ausstellungseröffnung sind alle Interessierten (bei freiem Eintritt) herzlich eingeladen.

Sitzende Figur mit Gefäß Foto1: Ana M. Arias Valdivia, Berlin
Sitzende Figur mit Gefäß, Ende 19., Anfang 20. Jh.
Ein Werk des mosambikanischen Bildhauers Muhlati.
Kürbisgefäß Foto2: Stephan Laude, Berlin
Wassergefäß (?), Jukun, Nigeria, 20. Jh.
Kürbisgefäß mit einem aus Holz geschnitzten Verschluss.
Flyer Vorderseite
Flyer Rückseite



02.11.2022

Kaiserwetter bei Wanderung

Die letzte von 5 geführten Wanderungen im Jahr 2022 führte uns in den Grundlosen Grund. Bei sommerlich anmutendem Kaiserwetter sahen wir einen naturnahen bis streckenweise urwüchsigen Stieleichen-Hainbuchenwald, an dessen Rand sich ein Bibersumpf erstreckt. Dort gibt es auch ein recht großflächiges Faulbaum-Moorrandgebüsch, auf dessen großen ökologischen Wert immer wieder hinzuweisen der Wanderführer nicht müde wurde.WanderghruppeAnschließend führte der Weg entlang der Talwiese zur Quelle des Zahnabaches. Hier sahen wir ein Zwiebelbinsen-Schnabelried mit Torfmoosen. Alles genau erläutert vom Wanderführer. Am entferntesten Punkt der 7km-Wanderung erwartete uns als Höhepunkt ein Vorkommen des sehr seltenen Königsfarns. Auf dem Rückweg durchstreiften wir eine Feuchtwiese mit Sumpffarn und Bertram-Schafgarbe. Leider war der Sumpffarn schon abgewelkt, die Bertram-Schafgarbe hingegen blühte sogar noch. Am Ortsrand von Jahmo führte der Weg zuletzt noch durch einen Torfstich mit der im Fläming äusserst seltenen Moorbirke, die hier einen Moorwald bildet. Die fast 4stündige Wanderung hat uns seltene Einblicke auf einige Kleinode der heimatlichen Natur ermöglicht. Und die fachlichen Erläuterungen Zusammenhänge erhellt, die sonst niemals aufgefallen wären. Es war eine durch und durch gelungene Veranstaltung!



20.102022

Spätherbst-Wanderung zum Grundlosen Grund bei Jahmo

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky laden wir am Sonntag, dem 30. Oktober, zu einer geführten Wanderung zum Grundlosen Grund bei Jahmo ein.
Wir sehen einen der ganz wenigen Laubwaldreste des Flämings und einen alten Torfstich sowie herbstlich gelb gefärbten Königsfarn.

Die Streckenlänge beträgt etwa 7 km, die Dauer der Wanderung je nach Interessenlage etwa 3 Stunden. Wir empfehlen festes Schuhwerk und setzen eine angemessene Fitness voraus.

Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg (ehemals Bahnhof Elbtor) am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind für jemanden, der kein Auto besitzt, unproblematisch möglich) zum leicht zu findenden Treffpunkt am nördlichen Ortsrand von Jahmo.

Karte Spätherbstwanderung



18.09.2022

Pilzausstellung in Naturlehrgarten Bergwitz

hiermit möchten wir auf eine Veranstaltung des Vereins Nutur&Umwelt Bergwitz am 03.10.2022 im Naturlehrgarten Bergwitz aufmerksam machen. Der Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung ist mit einem Verkaufs- und Informationsstand ebenfalls vertreten. Wir bieten u.a. die vom Weihnachtsmarkt der Vereine bekannten von Petra Effner selbst hergestellten Sirupe, Gelees und Gewürze an.
Flyer Pilzausstellung



03.09.2022

Frühherbstwanderung zu Gewässerlebensräumen bei Sachau

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, dem 18. September, um 10.00 Uhr eine geführte Wanderung zu botanisch interessanten Gewässern bei Sachau statt.
Wir sehen unter anderem Ei-Sumpfsimse, das Braune Zypergras und die seltene Sumpf-Calla.

Die Strecke beträgt insgesamt etwa 4 km, kann aber wegen einiger unwegsamer und anstrengender Partien als länger empfunden werden. Je nach Interessenlage sind wir etwa zwei bis drei Stunden unterwegs. Gummistiefel sind unverzichtbar!

Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Wittenberger Altstadt-Bahnhof am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind erfahrungsgemäß möglich) zum Treffpunkt bei Sachau.

Die Teilnahme ist kostenfrei.



08.06.2022

Frühsommerwanderung zum Quellgebiet Pullersprünge bei Nudersdorf

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, den 19. Juni um 9.30 Uhr eine geführte Wanderung zum Quellgebiet Pullersprünge statt.

Wir sehen unter anderem Sumpffarn, Sumpf-Veilchen und beeindruckende Eisenocker-Sedimentationen.

Die Streckenlänge beträgt nur knapp 1 km. Wir sind je nach Interessenlage etwa eine Stunde unterwegs. Gummistiefel sind nicht unbedingt notwendig, aber von Vorteil, wenn die Pflanzen aus allernächster Nähe angesehen oder fotografiert werden sollen.

Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Wittenberger Altstadt-Bahnhof am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind erfahrungsgemäß möglich) zum Treffpunkt "Schallintal". Der Treffpunkt kann selbstverständlich auch individuell, etwa mit dem Fahrrad, erreicht werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei.



06.05.2022

Wildkräuterführung auf den Elbwiesen

WiesenkerbelDer Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung Wittenberg e. V. lädt am Sonntag, dem 29. Mai, zu einer Wildkräuterführung mit Jörg Hannemann auf die Elbwiesen ein.

Treffpunkt ist die Kreuzung Lugstraße / An der Elbe (oberhalb der Anlegestelle) in Kleinwittenberg. Die Führung beginnt gegen 9.00 Uhr. Wir werden etwa 2 Stunden unterwegs sein.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.



03.05.2022

Führungen im Zeughaus durch die Dauerausstellung „Riemers Welt“ und die Sonderausstellung „Zeugen der Erdgeschichte“

Der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung Wittenberg e. V. lädt am Sonntag, dem 15. Mai, dem Internationalen Museumstag, zu zwei Führungen in das Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus, Juristenstraße 16a, ein:

15.00 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „Zeugen der Erdgeschichte: Fossilien und Gesteine“ mit Andreas Wurda, Leiter der Städtischen Sammlungen, und Nils Seethaler, Kurator der Sonderausstellung

16.00 Uhr Führung durch die natur- und völkerkundliche Dauerausstellung „Riemers Welt“ mit Nils Seethaler

Die Führungen sind kostenfrei.



03.05.2022

Frühlingswanderung durch das Wittenberger Luch

Zeit: Sonntag, 15. Mai 2022, 9.30 Uhr

Treffpunkt: ca. 9.30 Uhr an der Straße "Am Luthersbrunnen" (wo es in einer Nebenstraße einige Parkplätze gibt)

bzw. 9.00 Uhr Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg, Kurfürstenring

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, den 15. Mai ab 9.30 Uhr eine geführte Wanderung durch das Wittenberger Luch statt.

Wir sehen unter anderem die prächtige Sumpf-Wolfsmilch auf dem Höhepunkt der Blüte, die Wurzelnde Simse und die seltene Zwerg-Unterart des Wasser-Schwadens. Die Streckenlänge beträgt 4,6 km, die Dauer der Wanderung je nach Interessenlage 3–4 Stunden. Gummistiefel sind nicht unbedingt nötig, aber von Vorteil, wenn die Pflanzen aus allernächster Nähe angesehen oder fotografiert werden sollen.

Wir treffen uns zunächst auf dem Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg (ehemals Bahnhof Elbtor) am Kurfürstenring, 9.00 Uhr. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften ggf. möglich) zum Treffpunkt an der Straße "Am Luthersbrunnen", auf der über die Ackerbrache führenden Nebenstraße, wo sich die einzigen Parkplätze befinden.

Karte Wittenberger Luch: Route



21.03.2022

Frühjahrswanderung zum Naturschutzgebiet Mark Naundorf

Zeit:               Sonntag, 10. April 2022, 9.45 Uhr

Treffpunkt: 9.45 Uhr am Naturschutzgebiet Mark Naundorf in der Dübener Heide (siehe Kartenausschnitt)
                       bzw. 9.00 Uhr Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg


Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky findet am Sonntag, dem 10. April, ab ca. 9.45 Uhr eine geführte Wanderung zum Naturschutzgebiet Mark Naundorf in der Dübener Heide im Gebiet zwischen Radis und Ochsenkopf statt.

Wir sehen unter anderem das Dunkle Lungenkraut, die Schuppenwurz und eventuell das Leberblümchen an seinem einzigen Standort in der Dübener Heide. Der visuell sehr prächtige Wald besteht aus Stieleichen-Hainbuchenwald, Hainsimsen-Rotbuchenwald und an den Quellstellen aus Winkelseggen-Erlenwald.

Die Streckenlänge beträgt etwa 2 km, die Dauer der Wanderung je nach Interessenlage 2–3 Stunden.

Wir treffen uns zunächst um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Altstadt-Bahnhof Wittenberg am Kurfürstenring. Von dort fahren wir gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind sicherlich möglich) über Uthausen zum Nordrand des NSG. Interessenten, die nicht nach Wittenberg kommen möchten, warten bitte am Ortsausgang Uthausen Richtung Mark Naundorf oder, wenn die Geländekenntnis ausreichend ist, direkt am NSG an der im Kartenausschnitt gekennzeichneten Stelle.

Die Teilnahme ist kostenfrei.



13.09.2021

Nils Seethaler: Führung durch die Dauerausstellung „Riemers Welt“

Am 17. September um 17.00 Uhr wird wie gestern angekündigt Professor Lange über die Evolution menschlichen Verhaltens im Zeughaus sprechen. Am selben Tag, um 15.00 Uhr, wird aus diesem Anlass außerdem Nils Seethaler eine Führung durch die Dauerausstellung anbieten. Dazu sind alle herzlich eingeladen:
Der Eintritt ist frei.

Zeit: Freitag, 17. September, 15.00 Uhr

Ort: Riemersammlung im Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus, Juristenstraße 16a

Das Museum führt für die Besucher Kontaktnachweise.



12.09.2021

„Menschliches Erleben und Verhalten aus evolutionärer Perspektive“

Vortrag von Prof. Dr. habil. Benjamin P. Lange

Am Freitag der kommenden Woche, also am 17. September, heißen wir im Zeughaus einen besonderen Gast für einen spannenden Vortrag im Rahmen unserer Sonderausstellung willkommen: Professor Benjamin Lange, Psychologe an der Berliner Internationalen Universität, wird über „Menschliches Erleben und Verhalten aus evolutionärer Perspektive“ sprechen.

Die Evolutionspsychologie stellt eine aufstrebende Disziplin innerhalb der Human-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften dar. Sie erklärt menschliches Verhalten und Erleben aus der Perspektive der Evolution mit Blick auf die Stammesgeschichte des Menschen und stellt den Menschen damit in unmittelbaren Zusammenhang zur übrigen belebten Welt. Im Kern stehen die sogenannten ultimaten Ursachen, d. h. die Funktionen von Erleben und Verhalten für das Überleben und die Reproduktion unserer Vorfahren. Bestimmte Erlebens- und Verhaltensweisen ließen diese überhaupt erst zu unseren Vorfahren werden; wir als deren Nachfahren verfügen – über unsere genetische Erbmasse – ebenfalls über die entsprechenden Merkmale.

Eine besondere Methode der Evolutionspsychologie stellt der Artenvergleich (Speziesvergleich) dar; der Mensch ist in dieser Sichtweise nur eine Art von vielen. Leitgedanke ist dabei im Sinne Darwins, dass die Natur keine Sprünge macht (natura non facit saltus). Der Vortrag wird hier einen Schwerpunkt setzen. Im Übrigen werden auch folgende Fragen eine Rolle spielen: Welche Bedeutung hat die Evolutionspsychologie für unser modernes Leben? Hat sich der Mensch von der Steinzeit emanzipiert?

Kommen Sie gern zu diesem spannenden Vortrag in das Zeughaus und bringen Sie Gäste mit. Der Eintritt ist wie immer frei.

Zeit: Freitag, 17. September, 17.00 Uhr

Ort: Riemersammlung im Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus, Juristenstraße 16a

Das Museum führt für die Besucher Kontaktnachweise.



14.10.2020

Herbstwanderung zu Flechten-Kiefernwäldern auf den Glauer Bergen

Zeit: Sonntag, 01. November 2020, ca. 10.15 Uhr

Treffpunkt: Fuß der Glauer Berge, an der Straße zwischen Schiaß und Stangenhagen
(Brandenburg, 4,3 km nordwestlich von Trebbin, s. Kartenausschnitt)

Treffpunkt für Fahrgemeinschaften: 9.00 Uhr, Parkplatz Bahnhof Wittenberg-Altstadt

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky laden wir am Sonntag, dem 01. November, zu einer geführten Wanderung in den Glauer Bergen bei Trebbin ein.
Ziel in den Glauer Bergen ist ein natürlicher Flechten-Kiefernwald, ein Biotoptyp, der in Sachsen-Anhalt durch forstliche Kultivierung ausgelöscht bzw. auf wenige Standorte in Minimalausprägung zurückgedrängt wurde. Die bleichgrünen Rentierflechten des eindrucksvollen Waldes geben der Landschaft zu dieser Jahreszeit ein unverwechselbares Gepräge.
Die Strecke ist etwa 4 km lang. Der Aufstieg in die Glauer Berge erfordert ein Mindestmaß an körperlicher Fitness und wegen möglicher rutschiger Moose geeignetes Schuhwerk. Die Dauer der Wanderung beträgt etwa 2 Stunden.
Wir treffen uns 9.00 Uhr am Parkplatz Altstadt-Bahnhof Wittenberg und fahren gemeinsam (Fahrgemeinschaften sind möglich) zum Ziel, das wir bei entspannter Fahrweise gegen 10.15 Uhr erreichen werden.
Treffpunkt hier ist eine Parkmöglichkeit am Fuß der Berge, an der Straße zwischen Schiaß und Stangenhagen, 4,3 km nordwestlich von Trebbin.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir die Adressdaten aller Teilnehmer aufnehmen und vier Wochen lang aufbewahren müssen.


12.10.2020

Wittenberger Achtsamkeitstage vom 16. bis zum 18. Oktober 2020

vom 16. bis zum 18. Oktober, also am kommenden Wochenende, veranstaltet der LICHT AN! KONZERTE Wittenberg e.V. eine Messe, auf der sich Wittenberger Vereine und Initiativen präsentieren werden. Das Stadthaus wird dafür von Freitag, dem 16. Oktober bis zum Sonntag, dem 18. Oktober, bei freiem Eintritt von 11 bis 18.00 Uhr geöffnet sein.
Auch unser Freundeskreis und Förderverein wird an diesem Wochenende mit einem Stand vertreten sein. Unter anderem werden wir dort unsere neuen Kalender für das Jahr 2021 verkaufen, die für Mitglieder nur 5 Euro kosten.
Am Sonnabend, dem 17. Oktober, wird Nils Seethaler ab 15.30 Uhr die Riemer-Sammlung, unseren Verein und die noch einige Wochen laufende Sonderausstellung „Zeugen der Erdgeschichte“ in einem kurzen Vortrag und einem anschließenden Werkstattgespräch vorstellen.



22.09.2020

Herbstwanderung zu Sümpfen und Quellen am Oppiner Bach in der Dübener Heide

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky laden wir am Sonntag, dem 04. Oktober zu einer geführten Wanderung zum Quellgebiet des Oppiner Baches in der Dübener Heide ein.
Auf der insgesamt etwa 5,4 km langen Wanderung sehen wir den letzten intakten Waldsumpf der Dübener Heide, der der forstlichen Entwässerung wie durch ein Wunder entgangen und völlig unangetastet geblieben ist. Die Wanderung führt zur urwüchsigsten Quelle des gesamten Bachsystems mit uralten Erlen.
Zur Teilnahme unbedingt nötig sind Gummistiefel, warme Stiefelsocken, robuste Beinkleider und ein gewisses Mindestmaß körperlicher Fitness. Die Wanderung wird etwa 3 Stunden dauern.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir die Adressdaten aller Teilnehmer aufnehmen und vier Wochen lang aufbewahren müssen.

Karte Oppiner Bach

09.10.2019

Die Sammlung Riemer: Geschichte, Gegenwart und Perspektiven

Der Heimatverein Lutherstadt Wittenberg und Umgebung und der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung laden ein zum Vortrag
Die Sammlung Riemer: Geschichte, Gegenwart und Perspektiven
Zeit: Freitag, 18.10.2019, 18.00 Uhr
Ort: Leucorea, Auditorium Maximum, Collegienstraße 62

Julius RiemerJulius Riemer hat unserer Stadt eine der größten und bedeutendsten deutschen Privatsammlungen auf den Gebieten der Naturkunde und Ethnologie hinterlassen. Der Berliner Ethnologe Nils Seethaler, der sich seit einiger Zeit intensiv mit der Entstehung der Sammlung beschäftigt, umreißt in seinem durch Bilder begleiteten Vortrag die Geschichte der Sammlung von ihren Anfängen bis zur Neueröffnung der Ausstellung Ende 2018, erläutert den gegenwärtigen Stand ihrer musealen und wissenschaftlichen Bearbeitung und entwirft Perspektiven für eine zukünftige Positionierung der Sammlung in der mitteldeutschen Museums- und Forschungslandschaft. Anhand ausgewählter Beispiele werden aktuelle Methoden und Ergebnisse der Provenienzforschung vorgestellt, die eines der bestimmenden Arbeitsthemen der nächsten Jahre bleiben wird.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.


07.08.2019

Erlebnisnacht

Liebe Freunde der Riemer-Sammlung,

wie schon bekanntgeworden ist, wird unser Verein in der kommenden Erlebnisnacht am Sonnabend, dem 17. August, mit zwei Veranstaltungen in der Riemer-Etage des Zeughauses in der Juristenstraße 16a präsent sein: Um 20.00 Uhr wird Birgit Scheps-Bretschneider durch die Ausstellung führen und sich dabei als Kustodin für den Bereich Australien / Pazifik am Leipziger Grassi-Museum für Völkerkunde vor allem auf die Südpazifik-Sammlung konzentrieren. Um 21.00 Uhr nimmt Michael Solf ein universelles Phänomen in den Blick: den im Laufe der Geschichte beobachtbaren Wandel von Sprachen, der an Beispielen aus dem Südpazifik und aus dem Wittenberger Raum erläutert wird. Wer schon immer wissen wollte, wie sich die mittelalterliche deutsche Sprache von unserer neuzeitlichen Sprache unterscheidet, ist zu diesem Vortrag herzlich eingeladen.
Außerdem möchten wir auf einen Vortrag von Heinz Thieme vom Weber-Verein hinweisen, der um 22.00 Uhr in der Stadtgeschichts-Etage zu besonderen technischen Produktionen aus Wittenberg in aller Welt referieren wird.
Alle Interessenten sind herzlich willkommen.


04.08.2019

Spätsommer-Wanderung zum Bibersumpf am Lutherstein

Zeit: Sonntag, 01. September 2019, 9.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Lutherstein, an der B2, ca. 1,9 km nördlich von Eisenhammer (s. Kartenausschnitt unten)

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky laden wir am Sonntag, dem 01. September, um 9.00 Uhr zu einer geführten Wanderung in der Dübener Heide zum Bibersumpf am Lutherstein ein.

Auf der etwa 2 km langen Strecke sehen wir viele seltene Moorpflanzen wie Rundblättrigen Sonnentau, Zwerg-Igelkolben und Schmalblättriges Wollgras. Der Bibersumpf selbst ist im Laufe der Zeit in ein Moor übergegangen: eine seltene Entwicklung. Hinzu kommen hier Birkenbrüche und eine vermoorte Moränen-Depression.

Gummistiefel sind nicht unbedingt nötig, aber von Vorteil, um die Pflanzen aus allernächster Nähe betrachten zu können, ohne dabei nasse Füße zu bekommen.

Startpunkt ist der Parkplatz am Lutherstein, der sich etwa 1,9 km nördlich von Eisenhammer an der B2 befindet.

Die Dauer der Wanderung beträgt je nach Teilnehmerzahl und Interessenlage 2−3 Stunden.

Rundblättriger Sonnentau


18.07.2019

Kontakte Europas mit Asien und Afrika in der Dichtung des deutschen Hochmittelalters

Der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung lädt zum Vortrag

am Freitag, dem 9. August 2019, 15.00 Uhr

im Museum der Städtischen Sammlungen im Zeughaus, Juristenstraße 16 a

Nils Seethaler: Kontakte Europas mit Asien und Afrika in der Dichtung des deutschen Hochmittelalters

Das Hochmittelalter war eine für die deutsche Dichtung besonders ergiebige Epoche. Höfische Romane wie Parzival und Tristan oder das aus dem beginnenden 13. Jahrhundert überlieferte Nibelungenlied legen bis heute Zeugnis davon ab. Es war eine Zeit, in der Europa in intensiven Kontakt mit der außereuropäischen Welt trat. Diese Kontakte konnten sowohl friedlich als auch kriegerisch sein. An ausgewählten Beispielen aus Lyrik und Epik jener Epoche will der Vortrag unterschiedliche Ebenen kultureller Verbindungen und Entlehnungen aufzeigen.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist kostenfrei.


14.06.2019

Baumführung des Freundeskreises der Julius-Riemer-Sammlung in Wartenburg

Der Freundeskreis der Julius-Riemer-Sammlung lädt zu einer Baumführung mit Helmut Fanke am

Sonntag, dem 30. Juni, 10.00 Uhr, in Wartenburg ein.

Wartenburger SchlossDie Führung beginnt mit einem Blick in das bekannte Schloss Wartenburg, in dem der Kinder- und Jugendhilfeverbund Wartenburg/Wittenberg/Bitterfeld heute Kinder und Jugendliche betreut. In der Baumführung lernen wir zunächst den kleinen Schlosspark kennen. Der Rundgang wird bis gegen Mittag bis in die Ortslage um das Denkmal zu Ehren der 1813 in der Schlacht bei Wartenburg gefallenen Soldaten führen.

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr der Eingang zum Schloss Wartenburg. Die Anfahrt muss individuell organisiert werden.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.


06.05.2019

Wildkräuterführung auf den Elbwiesen mit den Riemer-Freunden

Der Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung e. V. lädt am Sonnabend, dem 25. Mai, zu einer Wildkräuterführung mit Jörg Hannemann auf die Elbwiesen ein.

Treffpunkt ist die Kreuzung Lugstraße / An der Elbe (oberhalb der Anlegestelle) in Kleinwittenberg.
Die Führung beginnt gegen 9.00 Uhr. Wir werden etwa 2 Stunden unterwegs sein.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Rudolf Wasmeier
(stellv. Vorsitzender)


05.04.2019

Frühjahrs-Wanderung ins Tal des Grieboer Bachs

GribobachIm Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky laden wir am Sonntag, dem 14. April, um 9.00 Uhr zu einer geführten Wanderung ins Tal des Grieboer Bachs ein.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Auf der etwa 1,5 km langen Strecke sehen wir einen stark mäandrierenden Bach mit Gleit- und Prallufern, eine große Sickerquelle und den sehr naturnahen Bach-Auenwald mit Kleinem Baldrian, Wechselblättrigem Milzkraut, Winkel-Segge, Sumpffarn und mehreren Arten von Torfmoosen.

Kartenausschnitt GribobachWegen der feuchten Standorte unbedingt nötig sind Gummistiefel, warme Stiefelsocken, robuste Beinkleider und ein gewisses Mindestmaß an körperlicher Fitness.

Startpunkt ist eine Wegabzweigung an der Landstraße zwischen Möllensdorf und Pülzig, ca. 600m südlich von Pülzig (roter Punkt auf dem Kartenausschnitt).

Wir werden etwa 2 Stunden unterwegs sein. Die Wanderung startet um 9.00 Uhr.


11.01.2019

Wissenschaftstag

Titel

unser Freundeskreis zählt seit dem letzten Jahr zu den Mitgliedern des neugegründeten Netzwerks „Wissenschaft in Wittenberg“, das sich mit dem Tag der Wissenschaft am 18. Januar 2019 erstmals der interessierten Öffentlichkeit vorstellt und mit Kurzvorträgen und vielen Aktionen Einblicke in aktuelle Fragestellungen, Methoden und Projekte gewährt.

Der Freundeskreis nimmt an diesem Abend Station im Zeughaus.

Unser Beitrag besteht in drei kurzen Führungen in der neuen Dauerausstellung, in denen Nils Seethaler das in der Sammlung liegende inhaltliche Potential beschreiben wird.
Die Vorträge beginnen um 17.00, 17.30 und 18.00 Uhr:

17.00 Uhr   Die Welt verstehen wollen: Wissenschaft und Religion
17.30 Uhr   Forschen und Vermitteln: Die Zukunft der Riemer-Sammlung
18.00 Uhr   Biodiversität und kulturelle Vielfalt
 
Nach der Eröffnung der neuen Dauerausstellung im Zeughaus ist eines unser wichtigsten Ziele, neue Perspektiven für die Riemer-Sammlung in Forschung und Vermittlung zu finden und durchzusetzen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Den offiziellen Programmflyer auch mit allen Veranstaltungen unserer Netzwerkpartner können Sie hier einsehen bzw. herunterladen.


28.05.2018

Baumführung

Schlosspark Der Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung e.V. lädt am Sonnabend, dem 2. Juni 2018, zu einer Baumführung durch Teile des Schlossparks und der angrenzenden Wallanlagen unter der bewährten und fachkundigen Leitung von Helmut Fanke ein. Die Führung beginnt um 10.00 Uhr. Treffpunkt ist der Schlossplatz vor der Wittenberg-Information. Die Teilnahme ist kostenfrei.


25.03.2018

Frühjahrs-Wanderung durch das Grützmühlmoor

GrützmühlmoorIm Rahmen einer Kooperation zwischen dem Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung und dem Wittenberger Fotografen und Pflanzensoziologen Andreas Korschefsky laden wir am 15.04.2018 um 10.00 Uhr zu einer geführten Wanderung durch das Grützmühlmoor ein.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Trotz der großen Nähe zur Stadt ist das zwischen den Ortsteilen Teuchel und Trajuhn gelegene Moor nur wenig bekannt. Auf einer Fläche von etwa 14 Hektar erstreckt sich ein geradezu verblüffend urwüchsiges Moor, das teilweise über 12 Meter tief ist. Die Fremdartigkeit und besondere Schönheit dieses Moores sind außerordentlich beeindruckend.

Kartenausschnitt GrützmühlmoorAndreas Korschefsky kennt dieses Moor seit über drei Jahrzehnten und hat hier sowohl in dienstlicher wie auch ehrenamtlicher Mission Hunderte von Stunden zugebracht. Auf geprüfter und ungefährlicher Route lassen sich alle Biotoptypen des Moores vorstellen. Manche darunter sind landesweit einzigartig! Das Moor hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich und überrascht mit einer Fülle von Details.

Ein kleiner Einblick in aktuelle Probleme der Landschaftsplanung und Naturschutz-Politik rundet die Wanderung ab. Obwohl die Streckenlänge nur gering ist, sind folgende Voraussetzungen unabdingbar:

-Gummistiefel
-robuste Beinkleider
-körperliche Fitness

Treffpunkt ist das nördlichste Ende der Dorotheenstraße in Wittenberg, kurz vor der Teucheler Heide (siehe Karte) . Die letzten 500 Meter der Straße sind unbefestigt, aber dennoch problemlos befahrbar.


18.02.2018

Islamische Mystik

DerwishDer Freundeskreis Julius -Riemer-Sammlung lädt ein zu einem Vortrag von Nils Seethaler im Rahmen der Ausstellung "Objekte der Verehrung".

Die Veranstaltung findet statt am Freitag, den 23. Februar 2018 um 18.00 Uhr im Museum der Städtischen Sammlungen - Zeughaus 06886 Lutherstadt Wittenberg, Juristenstraße 16.


Der Begriff der Mystik unterliegt sowohl in der Alltagssprache als auch in der Wissenschaft unterschiedlichen Auslegungen. Der Vortrag gibt eine Einführung in die Geschichte mystischer Bewegungen am Beispiel islamischer Kulturen, deren Sufis oder Derwische einen lebhaften Eindruck derartiger Strömungen vermitteln. Die Charakteristiken islamischer Mystik sollen dabei aus einem völkerkundlichen Blickwinkel in einen weltweiten, Vergangenheit und Gegenwart umfassenden Kontext mystischer Strömungen gestellt werden.


25.10.2017

Goldenes Myanmar - Mönche, Menschen und Pagoden

Plakat MyanmarDer Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung e.V. lädt ein zu einer Multimediashow der professionellen Filmemacher und Fotografen Anett und Michael Rischer mit musikalischer Umrahmung durch Live-Musik. In der Pause steht ein landestypisches Gericht als Imbiss bereit.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 9. November 2017 um 17.00 Uhr im "Haus des Handwerks" Lutherstadt Wittenberg, Collegienstraße 53a.

Das Ehepaar Rischer reiste inkognito durch das Land und porträtierte dabei die goldenen Pagoden und Stupas, aber vor allem das Leben der einfachen Menschen auf dem Lande und in den großen Städten. Angefangen mit der Hauptstadt Yangon, dann mit dem offenen LKW auf Holzbänken zum heiligen Wallfahrtsort, den "Goldenen Felsen" bis hin nach Mandalay mit dem maroden Zug führte die Rundfahrt. Von Mandalay den Irrawaddy-River mit dem Holzboot hinunter bis in die weite, trockene Ebene von Bagan. Hier stehen mehr als 2000 Pagoden, die meisten über 1000 Jahre alt. Es ist das wohl größte Ruinenfeld ganz Süd-Ost-Asiens. Die Reise geht weiter zum Sitz der Geister - der Nats - auf dem Mont Popa und dann in die Höhlen von Pindaya, wo mehr als 10 000 Buddastatuen eine mythische Atmosphäre erzeugen. Der Inle-See mit seinen Beinruderern und den schwimmenden Gärten ist das vorletzte Ziel, bevor die Filmexpedition am Golf von Bengalen in den Fischerdörfern endet. Unterwegs besuchen die Filmemacher immer wieder etnische Minderheiten wie die Paoh, die Chin, die Shan oder die bekannten Giraffenhalsfrauen vom Stamm der Padaung.

Karten für die Veranstaltung erhalten Sie zum Preis von 15 € im Vorverkauf beim Freundeskreis (Telefon 03491 877888 oder E-Mail freundeskreis@riemer-museum.de). Vereinsmitglieder erhalten die Karten zum ermäßigten Preis von 10 €. Restkarten an der Abendkasse.

Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt durch die Sparkasse Wittenberg.


21.03.2017

Magisches Westafrika - Voodo und Fetisch in Benin, Togo und Bukina Faso

Flyer WestafrikaDer Freundeskreis Julius-Riemer-Sammlung e.V. lädt ein zu einer Multimediashow der professionellen Filmemacher und Fotografen Anett und Michael Rischer mit musikalischer Umrahmung durch afrikanische Live-Musik. In der Pause steht ein afrikanisches Eintopfgericht als Imbiss bereit. Die völkerkundliche Sammlung von Julius Riemer, von der Teile in naher Zukunft wieder im Zeughaus zu sehen sein werden, bietet vielfältige Anknüpfungspunkte zu dieser Region Afrikas.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 6. April 2017 im "Haus des Handwerks" Lutherstadt Wittenberg, Collegienstraße 53a.

Auf einer 4.000 Kilometer langen Rundfahrt durch Burkina Faso, Togo und Benin lernen Sie die westafrikanische Voodo- und Fetischkultur kennen. Tauchen Sie mit uns ein in den Zauber Westafrikas entlang der Sklaven- und Goldküste bis hin zu den Stämmen der Mossi, den Lobi, den Fon und anderen Ethnien. Die größte Pfahlsiedlung Afrikas auf dem Nokoue-See, der Nazinga-Nationalpark mit seiner Tierwelt, koloniales Erbe in Togo und Benin, bunte Märkte und geschickte Handwerker zeigen ein lebendiges Westafrika fern vieler Vorurteile und auch Klischees. Lassen Sie sich verzaubern von den Maskentänzen der Zangbedo-Zeremonie und dem unglaublichen Fetischmarkt in Lomè.

Karten für die Veranstaltung erhalten Sie zum Preis von 10,00 € im Vorverkauf beim Freundeskreis (Telefon 03491 877888, Email: freundeskreis@riemer-museum.de) sowie an der Abendkasse.